logo

Verlegung

Neben unschlagbaren Preisen für unsere Parkettböden können wir Ihnen auch einen verlässlichen Verlegeservice mit Handschlagqualität garantieren.



Wir beraten KundInnen bei der Auswahl, entfernen alte Beläge, stellen einen ebenen Untergrund (Estrich) her oder sanieren den vorhandenen Unterboden. Wir berechnen die benötigte Menge an Material, schneiden die Beläge zu und kleben sie auf den Untergrund.

Unsere Profis sind auch für die Oberflächenbehandlung und die Entsorgung von alten Belägen zuständig. Wir arbeiten gemeinsam im Team mit unseren BerufskollegInnen oder mit anderen Fachkräften des Baubereiches (z. B. RaumausstatterInnen, InnenarchitektInnen) und lassen Ihren persönlichen Wohntraum entstehen.


WICHTIGE INFOS VOR DEM VERLEGEN.


Geeignete Unterböden:

Zement- und Anhydridestriche, Gussasphalt, Verlegespanplatten V100
 
Anforderungen an den Unterboden:
Der Unterboden muss eben, trocken, sauber und bei vollflächiger Verklebung fest sein.
 
Ebenheit:
Diese lässt sich am besten mit einer Richtlatte und einem Messkeil überprüfen. Unebenheiten müssen vor der Verlegung unbedingt ausgeglichen werden.
 
Die Festigkeit (bei vollflächiger Verklebung):
Diese wird mit einem Gitterritzgerät oder einem Stahlnagel überprüft. Bleiben die Risse scharfkantig, so ist der Estrich fest. Ist der Estrich nicht fest genug, ist nur eine schwimmende Verlegung möglich.
 
Feuchtigkeit:
Die Feuchtigkeit des Unterbodens wird mit einem CM-Messgerät ermittelt und protokolliert.
Restfeuchte Zementestriche: max. 2,0 % CM
Bei Fußbodenheizung: max. 1,8 % CM
Restfeuchte Anhydridestriche: max. 0,5 % CM
Bei Fußbodenheizung: max. 0,3 % CM
Bei höheren Feuchtigkeitswerten verlängert sich die Trocknungszeit.
 
Sauberkeit:
Die Sauberkeit lässt sich mittels Sichtprüfung auf eventuelle Verschmutzungen durch Öl, Farbreste, Risse etc. überprüfen. Bei einer vollflächigen Verklebung sind Estrichrisse mit Epoxidharz zu verschließen, Farb-, Verputz- und Mörtelreste mittels einer Spachtel zu entfernen. Öle und Fette sind abzuschleifen. Verlegen Sie die Dielen in Längsrichtung des Raumes bzw. längs zur Hauptlichtquelle!

In länglichen, schmalen Räumen (z. B. Flur) sollte die Verlegerichtung immer längsseitig sein. Ab einer Verlegebreite von acht Metern muss bei einer schwimmenden Verlegung eine zusätzliche Dehnungsfuge eingebaut werden.

Verlegetipps

  • Bevor Sie mit der Verlegung beginnen, lesen Sie bitte sorgfältig die Verlegeanweisungen.

  • Öffnen Sie die Verpackung Ihres Scheucher Parkett® erst unmittelbar vor Arbeitsbeginn. Beachten Sie, dass die Verlegetemperatur mindestens 18 °C betragen und die relative Luftfeuchtigkeit unter 65 Prozent liegen muss.

  • Der Unterboden muss trocken, eben und sauber sein.

  • Um den wertvollen Boden gegen aufsteigende Feuchtigkeit zu schützen, empfehlen wir, bei schwimmender Verlegung den Unterboden mit einer alterungsbeständigen, 0,2 mm starken PE-Folie auszulegen. Diese ca. 20 cm überlappt auslegen und an den Rändern hochziehen.

  • In Neubauten Fenster einige Wochen vorher kippen. In der Übergangszeit bzw. im Winter heizen und regelmäßig lüften.

  • Vor der Verlegung sollten die Feuchtarbeiten (Fliesenlegen, Maler-, Tapezier- und Putzarbeiten) abgeschlossen sein.

  • Isolieren Sie den Terrassentürbereich gegen von draußen eindringende Feuchtigkeit.

  • Lagern Sie den verpackten Scheucher Parkett® nicht auf frischen Estrichen, verwenden Sie Unterlagshölzer!

  • Lagern Sie die Pakete, die Dämmunterlage sowie den Weißleim bereits im zu verlegenden Raum. Die Raumtemperatur sollte dabei mind. 18 °C betragen.

  • Kontrollieren Sie die Dielen vor dem Verlegen auf Mängel. Für bereits verlegte Ware besteht kein Reklamationsanspruch.